New York City – ein perfekter Urlaub in der Großstadt

Sonnenuntergang NYCViele sagen eine Woche New York reicht völlig, andere wiederum meinen das man es dort sicher auch länger aushalten kann, da man in einer Woche doch nicht alles zu sehen bekommt. Ganz ehrlich auch in einem Monat würde man nicht alles schaffen zu besichtigen.

So könnte eine Woche in New York aussehen:
Am ersten Tag wird man sich sicherlich erst mal orientieren müssen und ein Stadtplan ist ein absolutes Muss. Erst mal ins Hotel einchecken und auspacken und dann nicht hinlegen und schlafen sondern sofort los und raus auf die Straße. Am besten für den ersten Tag ist einfach nur herumlaufen und sich die Gegend anschauen in der das Hotel ist. Abends empfiehlt sich eines der Szenerestaurants um die Woche anzustimmen.

Die nächsten zwei Tage kann man mit Sightseeing verbringen. Wer unbedingt die Stadt von oben sehen möchte, kann auf das Empire State Building gehen, aber Achtung rechnen Sie mit mindestens 2 Stunden Wartezeit. Kleiner Insider Tipp am Rande, gehen Sie zum Rockefeller Center, dort steht man nicht an und zahlt auch etwas weniger Eintritt. Von dort aus ist es ganz einfach zum Time Square zu laufen und sich die bunten Bilder der Reklame auf sich wirken zu lassen. Den Broadway folgen und ab zum Madison Square Garden, das Bügeleisen Haus und zum Ground Zero. Nach dieser Tour hat man ganz sicher Hunger und vom Ground Zero ist es nicht weit an der Wall Street vorbei zu den Peers um eine Kleinigkeit zu essen.

Times SquareNoch mehr Zeit sollte man sich nehmen und sich am Schiff zu Liberty Island und Ellis Island anstellen. Gut die Wartezeit beträgt auch mindestens anderthalb Stunden aber es lohnt sich. Liberty Island und die Freiheitsstatue ergeben eine schöne Kulisse für Fotos. Auf Ellis Island bitte Zeit nehmen und sich die Geschichte der Einwanderung durchzulesen. Es ist echt interessant und in dem Einwanderer Buch findet man vielleicht sogar einen Verwandten.

Am folgenden Tag steht ganz klar shopping an. New York bietet viele Möglichkeiten. Eine davon ist das größte Macy’s der Welt, gleich unterhalb des Madison Square Garden. Es braucht schon seine Zeit eh man sich durch die 6 Etagen gewühlt hat, aber man wird auf alle Fälle fündig. Nicht weit entfernt befinden sich die Szeneviertel der Stadt. Eines ist bekannt für seine Cafe’s, Antiquitäten, Boutiquen, nämlich Soho.

New York bei NachtAm nächsten Tag sollte man einen Spaziergang durch den Central Park machen. Nehmen Sie sich eine Decke mit und legen Sie sich auf die Wiese. Genießen Sie das schöne Wetter New Yorks. Lassen Sie die Seele baumeln und machen Sie einfach nichts.

Jetzt aber weiter im Programm, jetzt sind die Museen dran. Je nach Geschmack findet sich schon ein passendes. Empfehlungen sind das Museum of modern Art oder das Guggenheim Museum. Aber wieder Achtung, Warteschlangen und auch nicht recht günstig. Ein Tipp für den letzten Abend, besorgen Sie sich Musical Karten für eine der berühmten Broadway Inszenierungen. So klingt eine Woche New York sehr schön aus.

Glauben Sie mir eine Woche reicht vollkommen. Glauben Sie mir nicht, kann ich nur sagen das ich dieses Programm in zweieinhalb Tagen bereits geschafft habe. Gut ich hatte nur 4 Stunden Schlaf und war todmüde danach aber es hat sich gelohnt.

Madame Tussauds in Las Vegas

Madame Tussauds in Las VegasRegungslos stehen sie da, top gestylt wie man sie aus Hochglanzmagazinen kennt. Jeden Moment bewegen sie sich, möchte man meinen. Sie sehen doch so lebendig aus. Sind sie aber nicht. Die Stars und Sternchen im Kult-Museum „Madame Tussauds“ können keine Autogramme geben, posieren dafür allerdings mit einer schier endlosen Geduld für die Kameras ihrer Fans.Das Wachskabinett am Las Vegas-Strip ist eines von weltweit acht Zweigstellen des Londoner Originals, das die Straßburgerin Maria Grosholtz Tussauds im Jahr 1835 eröffnete. Zuvor erbte sie die Wachsfigurensammlung ihres Onkels Dr. Philippe Curtius, der ihr auch die Kunst des Modellierens lehrte, und ging damit als Wanderausstellung auf eine Reise durch Großbritannien.

Madame Tussauds in Las VegasIn Las Vegas finden die Wachsrepliken internationaler wie nationaler Berühmtheiten im Luxus-Hotel „The Venetian“ Unterschlupf. Hier tummeln sich Legenden wie Elvis Presley, Marilyn Monroe oder Michal Jackson, Popstars wie Britney Spears und Jennifer Lopez, Schauspieler wie Will Smith, Bradley Cooper und Angelina Jolie, Sportgrößen wie der Golfer Tiger Wood und Box-Champion Muhammad Ali sowie die US-Präsidenten George W. Bush Junior und Barack Obama. In der standortbezogenen Kategorie „Las Vegas Legends“ begegnet man unter anderen den Repilken der Show-Größen Wayne Newton und der Blue Man Group.

Bradley Cooper in Madame TussaudsNachdem der Besucher alle acht Kategorien durchlaufen und sämtliche Promis ‘getroffen’ hat, wird er vor eine Entscheidung gestellt. Weniger Nervenstarke verlassen das Museum durch den an die Ausstellungsräume angrenzenden Souvenir-Shop. Unerschrockene nehmen den längeren Weg durch das Gruselkabinett. In diesem schummrig beleuchteten Abschnitt haben sich Schauspieler unter die Wachsfiguren gemischt. Für den Besucher ist es nur schwer zu erkennen, ob ein lebendiger Mensch in Verkleidung vor ihm steht oder die Gestalt aus Wachs besteht – eine Unklarheit, die den besonderen Kick der Gruselausstellung ausmacht.

Stadtrundfahrten in New York City

New York Tour BusStadtrundfahrten in New York City sind eine äußerst bequeme Möglichkeit, die beliebteste Metropole der Welt kennen zu lernen. Dabei bekommen Urlauber die berühmten Stadtteile Manhattan und Brooklyn zu Gesicht oder erleben eine New York Stadtrundfahrt bei Nacht. Oftmals werden auch die berühmtesten Filmdrehorte besucht, die aus namhaften Hollywoodstreifen oder Serien bekannt sind. Eine New York Stadtrundfahrt führt an den schönsten Highlights vorbei, die die Metropole zu bieten hat.

New York Times Square bei NachtNach Anbruch der Dunkelheit sind die Stadtrundfahrten in New York City ein ganz besonderes Erlebnis, wenn die Straßen mit ihren Lichtreklamen zu leuchten beginnen. Erster Halt ist meist das Empire State Building, das immer noch zu den atemberaubendsten Highlights der Stadtrundfahrten in New York City gezählt wird. Das Panorama von der Aussichtsplattform wird noch ewig im Gedächtnis bleiben. Von oben hat man einen ungehinderten Blick auf das Flatiron und Chrysler Building, die zu den beliebtesten Ausflugszielen einer Stadtrundfahrt in New York zählen. Der Stadtteil Greenwich Village darf auf einer New York Stadtrundfahrt nicht fehlen, hier sind zahlreiche berühmte Schauspieler zu Hause. Darüber hinaus fährt der Bus am Jefferson Market Courthouse und an der White Horse Tavern vorbei, die in der Vergangenheit bei zahllosen Künstlern beliebt waren.

New York City Battery ParkDer Stadtteil SoHo befindet sich inmitten von Manhattan, er ist ebenfalls als Künstlerviertel bekannt. Teilnehmer einer New Yorker Stadtrundfahrt werden auf einer Shoppingtour voll auf ihre Kosten kommen. Besucher legen einen Zwischenstopp am, über acht Hektar großen, Battery Park ein, um einen traumhaften Blick auf die Freiheitsstatue zu genießen. Das eindrucksvolle Bauwerk ist mittels einer Fährverbindung erreichbar. Hoch oben befindet sich eine Aussichtsplattform, von wo man einen ebenso schönen Blick über Manhattan und den Hafen von New York bekommt. Ein Besuch des Rockefeller Centers bietet sich besonders in der Vorweihnachtszeit an, wenn New York im weihnachtlichen Glanz erstrahlt. Höhepunkt ist der Weihnachtsbaum, der sich auf dem Platz vor dem Gebäudekomplex befindet. Sobald man den Times Square erreicht, verwandelt sich die Straße in ein funkelndes Lichtermeer. Wenn man das Glück hat, den Times Square nach Anbruch der Dunkelheit zu besuchen, wird der Aufenthalt zu einem nahezu taghellen Erlebnis. Die gigantische St. Patrick’s Cathedral rundet eine aufregende Stadtrundfahrt in New York gelungen ab. Das gotische Bauwerk ragt inmitten der höchsten Wolkenkratzer auf – ein atemberaubender Kontrast.

Kreuzfahrt von Mallorca nach New York

AIDAaura nach AmerikaDie Atlantiküberfahrt von Europa nach Amerika mit New York als Zielhafen ist wohl die klassischste aller Kreuzfahrten. Diese wird inzwischen auch in unterschiedlichen Variationen angeboten. Eine Möglichkeit besteht darin, mit der AIDAaura von Mallorca aus zu starten, besonders praktisch, für Jeden, der eine Ferienwohnung Mallorca sein Eigen nennt. Die AIDAaura startet also in Palma de Mallorca und macht sich durch die Straße von Gibraltar zunächst auf in Richtung Lissabon. Die portugiesische Hauptstadt fasziniert Architekturfans immer wieder aufs Neue. Anschließend setzt der Kreuzer seine Reise über das spanische La Coruna fort.

Von Dublin aus in den Norden
Weiter geht die Fahrt nach Dublin. Der Stadtteil Temple Bar ist als Kulturviertel der Stadt bekannt und strahlt mit seinen mittelalterlichen Straßenzügen und kleinen verwinkelten Gassen ein besonderes Flair aus, dass sofort auf Touristen überspringt. Von Dublin aus, setzt die AIDAaura nicht einfach über in Richtung USA, sondern schlägt zunächst einen nördlichen Kurs in Richtung Thorshavn auf den Färöer Inseln ein. Die Färöer Inseln strotzen nur so vor kulturschaffenden Bewohnern, in künstlerischer Hinsicht, können die Inseln mit ihrer geringen Bevölkerungszahl, es durchaus mit größeren kulturellen Zentren auf dem Festland aufnehmen. ReykjavikDer nächste Stopp wird in Reykjavik, der isländischen Hauptstadt eingelegt. Die Landschaft der Vulkaninsel mutet bizarr an und hat bisher bleibende Bilder in jedem Kreuzfahrtpassagier hinterlassen. Über das landschaftlich ebenso beeindruckende Grönland geht es weiter nach Kanada. St. Johns und Halifax lauten die Zwischenziele im zweitgrößten Staat der Erde. Der Pier21 im Hafen von Halifax war ein bedeutender Ort in der Geschichte der Einwanderer. Hier befindet sich heute ein Museum.

Zielhafen New York
Lässt die AIDAaura Halifax erst einmal hinter sich wird wenige Tage später auch schon der Zielhafen New York erreicht. Hier verbleiben die Kreuzfahrtgäste zwei Tage und können sich in Ruhe die Stadt angucken, Wolkenkratzer besichtigen, oder im Central Park ausspannen, bevor die Kreuzfahrt ihr offizielles Ende nimmt. Die Kreuzfahrt ist insgesamt mehr als lohnenswert und im Gegensatz zum klassischen Urlaub in einer der vielen Ferienwohnungen Spanien mal etwas völlig anderes.

Sprachreisen in die USA

Für weite Teile der Erde zählt Englisch zu den wichtigsten Sprachen, die man sprechen sollte. Kein Wunder also, dass Millionen Deutsche auch nach der Schulzeit noch weiter an ihrem Englisch arbeiten. Ein beliebtes Mittel um die Sprachkenntnisse zu verbessern sind Sprachreisen. Diese sind eine Kombination aus Urlaub und Sprachkursen, in denen die Teilnehmer neue Vokabeln oder Grammatik erlernen. Das Angebot von Sprachreiseanbietern wie lingusto.de ist riesig. Für jeden der Englisch lernen möchte, empfiehlt sich vor allem eine Reise in die USA. Denn hier können die Teilnehmer die neu erlernten Vokabeln im Dialog direkt anwenden.

Da die USA eines der größten Länder der Welt ist, ist auch die Anzahl an Sprachschulen sehr groß. Für alle Sprachurlauber stellt sich daher die Frage, in welche Stadt die Reise gehen soll. Wer gerne in den sonnigen Staat Florida möchte, kann sich z.B. für eine Sprachschule in Miami oder Boca Raton entscheiden. Bei sommerlichen Temperaturen, können die Teilnehmer nach den Kursen noch ganz entspannt an den Strand gehen und die Sonne genießen. Wer stattdessen lieber in den Westen der USA möchte, kann sich u.a. auf Städte wie Santa Barbara oder Los Angeles freuen.

Aber es geht auch noch schöner als die bereits genannten Städte. Wer das nötige Kleingeld mitbringt, kann seine Sprachreise z.B. auch auf Hawaii verbringen. Die Insel, auf der eigentlich immer schönes Wetter ist, ist seit Jahrzehnten ein beliebtes Reiseziel von Touristen aus aller Welt. Bei dem Ausblick auf die langen, weißen Sandstränden und dem Meeresrauschen im Hintergrund, wird es einigen Teilnehmern sicherlich nicht ganz leicht fallen, sich auf die Sprachübungen zu konzentrieren.

The American Way of Life während einer Sprachreise entdecken

USADie USA beeinflussen unser Leben in vielerlei Hinsicht. Trends aus Mode, Musik und Lifestyle kommen aus dem weit entfernten Amerika zu uns nach Europa und verändern unser alltägliches Leben. Die englische Sprache spielt dabei eine große Rolle, denn sie ist das Bindeglied zwischen den beiden Kontinenten. Auch wenn die englische Sprache nur in wenigen Teilen Europas offizielle Amtssprache ist, gilt sie als allgemeine Verkehrssprache innerhalb und außerhalb einzelner Länder oder Kontinente. Deshalb ist es besonders wichtig sowohl im Beruf als auch im Privatleben ausreichend Englischkenntnisse zu besitzen um sich adäquat zu verständigen. Wenn Sie auch schon immer mal Teil des typisch amerikanischen Lebens sein wollten, dann ist eine Sprachreise USA genau das richtige für Sie. Es gibt Ihnen nicht nur die Möglichkeit die unglaubliche Weite dieses Landes zu entdecken sondern hilft Ihnen auch gleichzeitig Ihre Kenntnisse der englischen Sprache aufzufrischen und praktisch anzuwenden.

Golden Gate Bridge Kalifornien
Ein beliebtes Ziel ist beispielsweise Kalifornien an der Westküste der USA die spektakuläre Natur, wunderschöne Küstenabschnitte und bunte Metropolen miteinander vereint. Um im Rahmen einer Sprachreise Englisch zu lernen eignet sich San Francisco besonders gut. Die viertgrößte Stadt des Bundesstaates Kalifornien ist Kulisse zahlreicher Filmklassiker und bietet seinen Besuchern einen atemberaubenden Anblick auf die Golden Gate Bridge. Die berühmten Cable Cars gehören in das Stadtbild von San Francisco und sind eine hervorragende Möglichkeit eine gemütliche Erkundungstour der Altstadt zu machen zu machen. Falls ihnen das Treppensteigen nicht zu anstrengend ist, können Sie natürlich auch zu Fuß die Straßen von San Francisco erforschen. Und es gibt viel zu sehen, beispielsweise im Hafenbereich, denn hier befindet sich Fisherman´s Wharf. Das aus alten Lagerhallen bestehende Viertel ist geprägt von zahlreichen Restaurants, Kneipen und Cafés die eine Pause wert sind. Wer in San Francisco Englisch lernt, der wird sich in den American Way of Life verlieben.

Reisepartner finden und zu zweit oder in der Gruppe verreisen

Sommer, Sonne, Urlaubspläne – da fehlt nur noch ein Reisepartner, der die selben Urlaubsideen hat, als du selbst. Wer kennt das Problem der Reisepartner-Suche im Familien- und Freundeskreis nicht: entweder es fehlt das notwendige Kleingeld, die Zeit oder derjenige hat schlichtweg keine Lust auf die geplante Reise. Reisepartner zu finden, oder gar eine kleine Gruppe an Reisepartnern zusammen zu stellen, kann oft ganz schön frustrierend sein. Für wen eine organisierte Gruppenreise eines Reiseunternehmens jedoch nicht in Frage kommt, der kann im Internet nach passenden Reisepartnern suchen.

Gerade für einen Urlaub in den USA kann man in Online-Reiseportalen zahlreiche nette Leute finden, welche dieselben Vorstellungen von einem perfekten Urlaub haben. Oft kann sich sogar eine Gruppe an Reisepartnern finden, die sich gemeinsam irgendwo eine Ferienwohnung mietet. Das ganze bringt nicht nur Kostenersparnisse mit sich, indem man sich beispielsweise die Kosten für Mietwagen und Unterkunft teilt. Der größte Vorteil des Verreisens mit einem oder mehreren Reisepartnern ist mit Sicherheit der Spaßfaktor. Denn allein Ski zu fahren ist doch einfach nicht so lustig als mit einer Gruppe von Reisepartnern, die sich noch dazu vor der Reise noch nicht gekannt hat. Natürlich muss man sich auf diese Form des Verreisens mit Reisepartnern einlassen und offen sein gegenüber von neuen Menschen. Trifft diese Charaktereigenschaft auf sich selbst zu, so sollte einer Reisepartner-Suche im Internet nichts mehr im Wege stehen.

Der Vorteil der Online-Reisepartner-Suche ist vor allem, dass man hier genau jene Leute finden kann, die dieselben Interessen haben als man selbst, sich von denselben Reiseländern angezogen fühlen und sogar zur selben Zeit Urlaub haben. Nach all diesen Kriterien kann man Reisepartner selektieren. Außerdem kann man Reisepartner nach Geschlecht und Alter einschränken. Das spricht vor allem für eine Reisepartner-Suche im Internet. Anstatt also Freunde stundenlang zu einem gemeinsamen Skiurlaub zu überreden, findet man in Reisepartner-Portalen viel schneller Gleichgesinnte, die ebenso einen passenden Reisepartner suchen.

Eine USA Reise muss gut geplant werden

Wer innerhalb der Europäischen Union verreist, hat es einfach: Koffer packen, Personalausweis, Führerschein und Krankenversicherungskarte einstecken – und los geht’s. Für einen Flug in die USA sind mehr Vorbereitungen nötig. Wer als Deutscher nicht mehr als 90 Tage in den Vereinigten Staaten verbringen will, braucht zwar kein Visum, aber eine sogenannte ESTA-Reisegenehmigung. Diese ist bei der offiziellen Regierungsseite, die es auch in einer deutschen Version gibt, einzuholen und kostet 14 Dollar. Ferner muss das APIS Einreiseformular für Flüge in die USA bei der jeweiligen Airline ausgefüllt abgegeben werden. Die eingetragenen Daten werden an US-Behörden übermittelt.

Pflicht für deutsche Staatsbürger, die einen Flug in die USA gebucht haben, ist auf jeden Fall ein maschinenlesbarer Reisepass, der für die gesamte Dauer des Aufenthaltes gültig sein muss. Je nach Ausstellungsdatum des Passes gelten unterschiedliche Kriterien. Ein nach dem 26. Oktober 2006 ausgestelltes Dokument muss ein sogenannter „e-Reisepass“ sein, versehen mit einem integrierten Chip, auf dem biografische Infos und ein Foto des Inhabers gespeichert sind. Im Zweifelsfall sollten Reisende, bevor sie USA Flugtickets buchen, bei der amerikanischen Botschaft oder bei einem US-Konsulat nachfragen. Die gleichen Bedingungen gelten für Kinder und minderjährige Jugendliche.

Seit den Attentaten vom 11.09.2001 haben sich für Flüge in die USA auch die Sicherheitsbestimmungen und –kontrollen für das mitgeführte Gepäck deutlich verschärft. Reisende sollten sich deshalb vorab gut informieren, was für die Einfuhr erlaubt ist und was nicht. Außerdem muss am Zielflughafen eine vollständig ausgefüllte Zollerklärung vorgelegt werden. Das kann aber auch in aller Ruhe beim Flug in die USA erledigt werden.

Das klingt alles sehr kompliziert und aufwändig und ist zugegebenermaßen auch nicht einfach. Aber wer in die Vereinigten Staaten reisen möchte, sollte sich von den Formalitäten nicht abschrecken lassen. Für das Ziel lohnt sich die Vorbereitung. Wenn die „bürokratischen“ Hindernisse überwunden sind, werden nur noch die USA Flugtickets benötigt. Dann kann die Reise losgehen in ein aufregendes Land.

Los Angeles – zwischen Sightseeing und Erholung

Los Angeles PanoramaUSA-Reisen werden immer beliebter, besonders begehrt ist hierbei die Westküste mit ihrer berühmten Filmmetropole Los Angeles. Die Stadt an der Pazifikküste bietet Urlaubern sowohl lange Sandstrände zum Entspannen, Sonnenbaden oder Surfen, als auch eine Großstadt voller Besichtigungs- und Unterhaltungsmöglichkeiten. Der Urlaub kann dementsprechend ganz individuell gestaltet werden und den persönlichen Bedürfnissen angepasst werden. Besonders wichtig ist hierbei die Wahl des Hotels. Hotels in Los Angeles befinden sich sowohl im Zentrum, wie zum Beispiel auf dem Hollywood Boulevard, wo Sie sich mittendrin im Großstadttrubel befinden und auf Shoppingtour gehen können, oder aber auch an den wunderschönen Pazifikstränden in Santa Monica oder Venice Beach abseits der Innenstadt. Weiterhin bietet Los Angeles eine reiche Zahl an Sehenswürdigkeiten, die sich niemand bei einem Besuch entgehen lassen sollte. Einfach durch die öffentlichen Verkehrsmittel von den Hotels in Los Angeles zu erreichen, gibt es die einzigartige Möglichkeit, in dem Themenpark Universal Studios Hollywood der Filmindustrie hinter die Kulissen zu schauen oder in nahegelegenen Anaheim das Disneyland zu besuchen und sich von den actiongeladenen Attraktionen mitreißen zu lassen. Auch ein Besuch in einem der Sportarenen, wie dem Dodger Stadium, um ein echtes amerikanisches Baseball-Spiel zu erleben gehört zum Pflichtprogramm. Doch auch ruhigere Aktivitäten lassen sich in Los Angeles finden. Zahlreiche Museen und Theater laden zu Ausstellungen und Konzerten ein.

Los Angeles SonnenuntergangWessen Reiselust von Los Angeles allein nicht befriedigt werden kann, dem bietet sich die Möglichkeit, weitere Städte der US-Westküste zu erkunden. Hierzu zählen besonders San Francisco und San Diego, die als beliebte Reiseziele viele weitere Attraktionen ermöglichen. Ein Besuch der Golden Gate Bridge als Wahrzeichen von San Francisco oder ein Abstecher in den Balboa Park und den nahegelegenen San Diego Zoo sind hierbei ein Muss. Städtetrips lassen sich leicht von Los Angeles aus organisieren und sich oft auch spontan durchführbar. Mit Hilfe eines Mietwagens lassen sich die Highways entlang des Pazifiks bequem passieren und geben Ihnen Freiraum zur individuellen Urlaubsgestaltung.

Eine Hochzeitsreise nach Amerika

Hawaii HochzeitFlitterwochen, Honeymoon oder Hochzeitsreise – für den wohl wichtigsten Urlaub gibt es viele Umschreibungen. Ausdrücken tun sie jedoch alle das Gleiche: einen Urlaub, in dem alles stimmen muss, in dem die neue Zweisamkeit genossen werden kann und die Probleme zu Hause bleiben. Eine Hochzeitsreise nach Amerika liegt momentan hoch im Trend. Die unendliche Weite des Landes bietet natürlich auch viele verschiedene Möglichkeiten des Urlaubs. Soll es eine Reise in die Sonne, ins Abenteuer oder in den kalten Norden sein. Die Auswahl ist groß und die Aussichten fantastisch. Buchen Sie eine Hochzeitsreise nach Amerika und schippern Sie glücklich in den Hafen der Ehe, denn eine Hochzeitsreise machen Sie bestenfalls nur einmal im Leben.
Ein Traum für Verliebte

Hawaii BeachDie Südostküste der USA und Hawaii sind Ziele, die von frisch Vermählten besonders gerne angesteuert werden. Hier locken weiße Sandstrände und strahlender Sonnenschein, Argumente, die eine Hochzeitsreise nach Amerika befürworten. Hawaii ist nur schwer mit einem anderen Ort auf der Welt zu vergleichen. Eine Atemberaubende Landschaft und ein gastfreundliches Volk machen den Aufenthalt auf der Pazifikinsel zu einem Aufenthalt im Paradies. Hawaii ist eines der beliebtesten Ziele für Flitterwochen, Hochzeiten und erneute Eheversprechungen. Viele Hotels haben sich auf dieses Besondere Ereignis im Leben eines Paares eingestellt und bieten spezielle Angebote. Eine Hochzeitsreise nach Amerika kann so zu einem unvergleichlichen Urlaub werden, der eine perfekte Grundlage für die Ehe bildet.
Zweisamkeit in Mexiko genießen

Auch Mexiko, das Land der Maya, ist bei Frischvermählten ein beliebtes Reiseziel. Hier vermischt sich alte Kultur mit Strandurlaub und traumhaftem Wetter. Einen Tag auf den Spuren einer alten Hochkultur wandeln und am nächsten Tag am Playa del Carmen die Sonne Mexikos genießen. Ganz wie es Ihnen beliebt

Städtereisen nach Amerika – Englisch lernen im Ausland

In der heutigen Gesellschaft spielen Fremdsprachen eine wichtige Rolle. In Alltagssituationen werden wir täglich mit denen konfrontiert. Auch die berufliche Zukunft verlangt das verstehen und sprechen von verschiedenen Sprachen. Schon im Kindesalter müssen die Kinder sich für eine Fremdsprache in der Schule entscheiden. Wer jedoch Probleme damit hat, der kann sich beispielsweise an einer Schülersprachreise in Englisch ausprobieren und seine Sprachkenntnisse erweitern.

Fremdsprachenkenntnisse erweitern
Wo lassen sich Fremdsprachen wie Englisch und Co besser erweitern, als in dem jeweiligen Urlaubsland? Wer Lust hat Englisch zu lernen und dabei auch noch etwas vom Urlaubsland zu sehen, der sollte sich für das Land der unbegrenzten Möglichkeiten entscheiden. Amerika hat eine Menge zu bieten und gehört nach Umfragen zu den beliebtesten Fernreisezielen bei deutschen Touristen. Besonders New York hat es die meisten angetan. In der Weltmetropole, welche niemals schläft, wollen viele Menschen ihre Sommerferien einmal verbringen und den amerikanischen Traum leben.
Aus diesen Gründen wollen immer Teenager den amerikanischen Kontinent entdecken und ihre Sprachkenntnisse mittels einer Städtereise mit Freebird Reisen verbessern. Das kombinieren von Sprachen lernen und Urlaub machen ist mittlerweile ein gefragter Trend geworden.

Englisch lernen im Ausland
Immer mehr Teenager kombinieren das Lernen von Fremdsprachen mit einer Jugendreise. Kein Wunder, denn nirgendwo macht das Lernen mehr Spaß als im Ausland am Strand beispielsweise.
Alltägliche Situationen erfordern auch wesentlich mehr Lernbereitschaft, wenn man sich im Städtedschungel wie New York beispielsweise durchsetzen möchte. Da lernt man die englische Fremdsprache schon ganz allein beim Besuch der Freiheitsstatue. Letztendlich sind es die Verbindungen zu einzelnen Highlights, die das erlernen von Fremdsprachen einfacher machen.
Wer eine typische Situation mit einem Vokabel verbinden kann, wird sich schließlich schneller daran erinnern, als das trockenlernen im Vokabelheft. Eine Kombination aus Sprachen Lernen und Städte besuchen macht nicht nur Spaß, sondern bringt auch etwas. Ein Trend der wohl noch viele Jahre anhalten wird. Denn in der globalisierten Welt dreht sich alles um die Verschmelzung fremder Kulturen.

Amerika, das Land der vielen Urlaubsmöglichkeiten

New York CityNew York beeindruckt als eine der bedeutendsten Metropolen noch immer. Gigantische Wolkenkratzer sind zu bestaunen, pittoreske Parkanlagen laden zum Träumen ein. Es liegt ganz daran, welche Reiseziele man sich setzt, um Amerika in seiner Vielfalt und Einzigartigkeit zu erleben. New York bleibt hierbei charmantestes Urlaubsziel. Vom Broadway über die 5th Avenue bis zur Queensboro Bridge – es eröffnen sich zahlreiche Gestaltungsmöglichkeiten. Der Central Park lädt ein zum Ausruhen. Urige kleine Cafés, nostalgische Shoppingcenter, der geschäftige Times Square, all dies sind nur wenige der imposanten Stationen, welche den unvergleichlichen Flair von New York zum Ausdruck bringen.
Es liegt an einem selbst

Trajineras Xochimilco ParkNatürlich bedarf es bei einer Reise nach Amerika der wohl durchdachten Vorbereitung. Neben Vorüberlegungen über die Route sollte der Urlaub möglichst stressfrei ablaufen. Es gibt immer wieder schnelle möglichkeiten um sein Auto vor Flugstart bequem und kostengünstig unterzubringen. Und natürlich braucht ein Amerika-Trip Zeit, denn es gibt ja nicht nur die Vereinigten Staaten zu bewundern. Als Kontrast zum romantischen New York bietet sich Mexiko-Stadt an. Lateinamerikanisches Feeling, Naturlandschaften in subtropischem Klima sowie die Schwimmenden Gärten im Xochimilco-Park sind gegensätzliche Attraktionen des aztekischen Landes. Der vergletscherte Vulkan “Weiße Frau” ist umwerfend schön und Highlight auf der mexikanischen Besichtigungstour.
Zum dahinschmelzen

Auf der Rückreise darf durchaus ein gegensätzliches Klima zu Ausgeglichenheit und Ruhe führen. Im Norden Amerikas findet sich mit Kanada das zweitgrößte Land weltweit. Die geographische Besonderheit: Begrenzt wird dieses von riesigen Naturgebieten und tierischer Artenvielfalt durchzogene Land von den drei Weltmeeren. Kanada ist das Land der First Nations. Multikulturell besticht Vancouver als jüngste Stadt. Und an den “Donnernden Wassern” bietet sich ein außerordentliches Naturschauspiel, das die Reise Wert ist und jedes Herz zum Schmelzen bringt.

Mobiles Internet auf Reisen in die USA

Wer einen Urlaub in den USA plant, der möchte oftmals nicht ohne das Internet in die Region. Hier prallen extreme Gegensätze aufeinander: dicht besiedelte Städte stehen den menschenleeren Regionen auf dem Land gegenüber. Gerade hier stellt sich für viele die Frage, wie sie in das Internet kommen. Doch hierfür gibt es praktische Lösungen.

Internet in vielen Orten
Urlauber haben die Möglichkeit, ihren eigenen Laptop mit in die USA zu nehmen. Darüber können sie an vielen Standorten im World Wide Web surfen. Wem das zu viel ist, der kann sich in den zahlreichen Internetcafés einfinden. Viele Hotels bieten auf den Zimmern Internetzugänge an, andenen sich die Gäste mit ihrem Laptop einloggen können. Der Preis ist in der Miete enthalten. Auch Büchereien bieten diesen Dienst an. In den USA gibt es in vielen Restaurants am Straßenrand die Möglichkeit zu surfen. An fast allen Flughäfen in Amerika gibt es einen drahtlosen Zugang. Gegen eine Gebührt kann jeder Gast auf dieden Zugang zugreifen. Internetcafés bieten eine Alternative, wenn der Urlauber nicht immer seinen Laptop mit sich herum tragen möchte.

Mobiles Internet
Auch in den USA haben Vielsurfer die Möglichkeit, über das W-LAN ins Internet zu gehen. Die Kabel-TV-Gesellschaften oder die Telefongesellschaften sind hierfür Ansprechpartner. Über die sogenannten Hotspots kann dann jeder mit seinem Laptop an fast jedem Ort surfen. Voraussetzung ist eine Gebühr und ein Funknetz am Aufenthaltsort. Vielerorts sind die Hotspots mit gleichnamigen Schildern gekennzeichnet. Hier besteht das Funknetz und der Kunde kann sich einloggen. Eine weitere bequeme Möglichkeit ist der mobile USB-Stick. Er beinhaltet eine SIM-Karte, die regelmäßig mit einem Guthaben aufgeladen werden kann. Für die USA gibt es spezielle Tarife, die dort das Surfen am eigenen Laptop möglich machen.

Internetzugang mit dem Smartphone
Das Smartphone mit Flatrate-Tarif gewinnt in der heutigen Fortschrittszeit immer mehr an Bedeutung. Ein wichtiger Grund dafür ist die Möglichkeit zum Surfen. Smartphones können auch in den USA zum Surfen genutzt werden. Voraussetzung ist hier ein entsprechender Tarif, der vorher gebucht werden sollte. Ansonsten kann man schnell in eine Kostenfalle tappen. Viele Anbieter haben auch hier günstige Konditionen für Flatrates in den USA.

Vielfältige Möglichkeiten
Ein Urlaub in den USA muss nicht unter totalem Verzicht auf das Internet ablaufen. Für Vielsurfer gibt es zahlreiche Möglichkeiten, auch im Ausland immer auf dem Laufenden zu bleiben. Wichtig ist hier die Abschätzung der Kosten. Wer es bequem mag, der nimmt seinen eigenen Laptop mit. Für alle anderen stehen vor Ort PC´s zur Verfügung.

Weltkulturerben in Amerika

Welches Kulturerbe in Amerika darf es denn sein?
Wer an Amerika denkt, der denk wohl zuerst an eine Reise in die Vereinigten Staaten oder unter Umständen auch an Kanada. Aber das Weltkulturerbe ist über die beiden Kontinente, Nord- und Südamerika verteilt.

  • Das Weltkulturerbe in Kanada
  • Das Weltkulturerbe in den Vereinigten Staaten
  • Das Weltkulturerbe in Mexiko
  • Das Weltkulturerbe in Peru
  • Das Weltkulturerbe von Ecuador

Vereinigte Staaten von Amerika
Eine Durchsicht der Liste des Weltkulturerbes wird eine Anzahl an Stationen für eine Rundreise durch Amerika bieten. Da ist z.Bsp. San Augustin, die älteste Stadtgründung der Spanier in der neuen Welt in Florida. Mit einem Camper kann man auf der Autobahn zwischen Atlanta und Miami, ziemlich in der Mitte einen Abstecher in die mittelalterliche Kolonialzeit machen. Wobei man ja eher Strand und Sonne in Florida vermutet.

Ecuador
San Francicso de Quito, wie Quito, im vollständigen Namen heißt. Ist die höchst gelegenste Hauptstadt der Welt. Sie thront hoch in den Anden und ist die Hauptstadt von Ecuador. Die Quitos koloniale Altstadt ist Weltkulturerbe. Quito ist auf sandigem Gelände gebaut und von 14 zum teil noch tätigen Vulkanen umgeben. Viermal wurde die Altstadt in der Vergangenheit immer wieder aufgebaut.

Mexiko
Jedes Jahr zum 21.12. treffen sich die Nachfahren der Mayas zur Feier der Wintersonnwende vor dem riesigen Stufen-Tempel der Mayas in Yucatán. Sie erinnern an das Mathematikervolk, dass Freude am Errechnen von Kalender hatte und diese kultisch wie gesellschaftlich für Saat und Ernte nutzte. Die Halbinsel vor Mexiko ist in aller Munde. Die Mayakultur verschwand 900 v. Chr. aus diesem Gebiet, aber der Maya-Kalender hat die Gegend noch berühmter gemacht.

Québec in Kanada
1985 wurde die intakte Festungsanlage von Québec und die der Altstadtkern zum Weltkulturerbe erhoben. Québec ist auch die zweitälteste Kolonie in Kanada.
Weltreisen können von Abenteurern auch in Etappen über mehrere Jahre gemacht werden. So steht man nicht unter Druck machen alles auf einmal machen zu müssen.

Roadtrip an der östlichen Amerikaküste

Death Valley OstküsteAmerika, das Land der unbegrenzten Möglichkeiten hat mich schon immer fasziniert, sodass ich meinen nächsten Urlaub damit verbringen wollte, dieses faszinierende Land in Natura kennenzulernen. Bei der Planung und Vorbereitung entschied ich mich gegen eine klassische Reise und für einen sogenannten Roadtrip. So konnte ich meine Reiseroute und die Dauer eines Aufenthaltes individuell und flexibel gestalten. Die Ostküste der USA offenbart wunderschöne Städte wie Florida oder Miami. Die Stadt Miami stellt für 400.000 Einwohner ein Zuhause dar und beeindruckt mit imposanten Wolkenkratzern, die sich dem Himmel emporstrecken. Meine Amerika-Reise führte mich selbstverständlich an die endlosen Sandstrände.

Herbst OstküsteFlorida ein Staat mit Charme
Der US-Staat Florida befindet sich ebenfalls an der Ostküste der USA, weswegen ein Besuch für mich Pflicht war. Das warme sommerliche Klima steigert das Gefühl von Urlaub und vermittelt gute Laune. Die Hauptstadt von dem „Sunshine State“ ist Jackson-Ville und befindet sich inmitten von schier endlosen Orangenplantagen. Die Sümpfe, die sich großflächig im Süden des Landes befinden offenbaren eine einzigartige und interessante Tierwelt. Bei meiner Amerika-Reise war der Besuch der einladenden Sandstrände natürlich inklusive. Ein Roadtrip kann auf verschiedene Weise vorgenommen werden. Aufgrund des Komforts und der Flexibilität entschied ich mich für das Anmieten eines Autos. Das Erkunden der amerikanischen Küste ist auch mit einem Kreuzfahrtschiff möglich.

Road Trip OstküsteNew York eine einzigartige Stadt
Macht man sich auf, um das Land der unbegrenzten Möglichkeiten kennenzulernen, darf die Stadt New York, die sich an der Ostküste der USA befindet natürlich nicht fehlen. Bereits Frank Sinatra war von der „Stadt die niemals schläft“ fasziniert und mit der Zeit wurde die Stadt zu einer der eindrucksvollsten und imposantesten der USA. Riesige Wolkenkratzer sind von weit her zu sehen und dominieren das Bild der Stadt. Der Stadtteil Manhattan offenbart Besuchern die meisten Sehenswürdigkeiten. Eine Amerika-Reise ist ein unvergessliches Erlebnis und doch sollte die Sicherheit nicht vergessen werden. Aus diesem Grund habe ich mich im Vorfeld informiert, welche Stadtteile ich in der Stadt New York unbesorgt aufsuchen kann und welche ich meiden sollte.

Las Vegas – City of Entertainment

Las Vegas SehenswürdigkeitenDie berühmte Stadt in den USA ist beliebtes Reiseziel vieler Touristen. Daher finden jährlich fast 40 Millionen Urlauber den Weg in die Wüste Nevadas, um den Flair der großartigen Stadt zu entdecken. Doch neben dem Glamour und den vielen Kasinos, steckt noch viel mehr hinter Las Vegas.

Die Geschichte der heute großen Stadt
Rafael Rivera kam als erster Europäer 1829 in die Wüste Nevadas auf der Suche nach einem alternativen Weg nach Los Angeles. Er entdeckte die fruchtbare Stelle mitten in der Wüste und nannte den Ort Las Vegas – was so viel wie die Auen bedeutet. Nach der Legalisierung des Glücksspiels im US-amerikanischen Staat Nevada, kamen Anfang der 40er Jahre die ersten Hotels mit integriertem Kasino. Der Boom ging weiter, so dass Anfang der 50er Jahre viele Touristen in die Stadt einkehrten und neben dem Glücksspiel reges Interesse an den Atombombentests außerhalb der Stadt zeigten.
Las Vegas bei NachtDurch das Betreiben der Kasinos wurden Gangster der Cosa Nostra – ein Pendent zur sizilianischen Mafia – angelockt, die fortan die Stadt kontrollierten. Erst in den 70ern / 80ern konnte den Machenschaften mit entsprechenden Gesetzen und wirkungsvollen Hausdurchsuchungen ein Ende gesetzt werden. Die Stadt verlor den guten Ruf und verfiel weiter bis zur Eröffnung des Mirage 1989.

Von Sin City zu City of Entertainment
Um von dem schlechten Image der Wüstenstadt abzulenken, wurden fortan alle Werbemaßnahmen dahin gelenkt, dass es eine Unterhaltungsstadt sei und nicht die verruchte Stadt mit Prostitution und Glücksspiel. Vegas StripEs wurde versucht auch Familien mit kleinen Kindern in die Stadt zu lockern. Tatsächlich wird Las Vegas heute als Ausgangspunkt für verschiedene Reiseorte benutzt. So werden von dort aus beispielsweise der Hoover Staudamm, Death Valley, der Red Rock Canyon oder auch der Grand Canyon besucht. Ebenso beliebt ist ein Besuch der Geisterstadt Rhyolite – eine verlassene Goldgräberstadt, die heute als Freilichtmuseum offen steht.

Neben den vielen Unterhaltungszentren, eröffnen die zahlreichen Krankenhäuser und die Post viele Arbeitsplätze der rund 2 Millionen Einwohner des Gebietes Las Vegas. Aufgrund der Lage in der Wüste, wird das benötigte Trinkwasser aus dem Lake Meed abgeschöpft. Die Wasserverschwendung und das hohe Aufkommen von Touristen sorgen für eine Wasserknappheit, so dass damit gerechnet wird, dass das Wasser aus dem See noch für ca. 20 Jahre ausreicht.

Amerika und die unendlichen Möglichkeiten

Las VegasSie wollen die unendlichen Möglichkeiten Amerikas in diesem Urlaub kennen lernen und haben sich daher entschieden, anstatt einer Reise in die Ferienwohnung Lago Maggiore, den anderen Kontinent zu besuchen. Ganz unterschiedliche Reisemodelle bieten sich an und Sie können besonders viel vom Land sehen, planen Sie eine Entdeckungsreise mit dem Wohnmobil durch Amerika.

Suchen Sie das unvergessliche Erlebnis und möchten in Ihrem Urlaub Action erleben? Dann sollten Sie die Spielermetropole Las Vegas besuchen und nicht das Ferienhaus Schweiz wählen. Sie werden ungeahnte Faszination spüren und das einzigartige, unverkennbare Flair von Las Vegas erleben. Haben Sie bereits einen Heiratsantrag erhalten und möchten noch in diesem Jahr den Bund der Ehe schließen, können Sie gleich eine Hochzeit in Las Vegas planen und mit den notwendigen Dokumenten dafür Sorge tragen, dass Ihre Heirat auch nach der Heimreise in Deutschland anerkannt wird.

Die schönsten Spielcasinos und Hotels laden in Las Vegas zu einem Besuch ein und verschaffen Ihnen unvergessliche Erlebnisse.

Santa Cruz KalifornienEin bisschen weniger turbulent, aber keinesfalls ruhiger geht es in Kalifornien zu. Hier können Sie an endlosen Stränden und Strandpromenaden flanieren, das leichte Leben kennen lernen und trotz einer hohen Bevölkerungsdichte Gelassenheit erleben. Kalifornien steht für Lebenslust, Freude am Dasein und eine Menge unterschiedlicher Attraktionen und Erlebnisse, die Sie direkt in Ihren Urlaub einplanen und integrieren können.

Amerika bietet Ihnen je nach Provinz ein ganz unterschiedliches Lebensgefühl und Sie können Natur pur in den zahlreichen Nationalparks, sowie den Trubel der Metropolen auf einer Reise genießen und sich Streckenpunkte auf der Fahrt mit dem Wohnmobil suchen, die sich an Ihre Interessen anlehnen. Auch den wilden Westen können Sie hautnah erleben und in Texas auf den Spuren der Goldgräber und Cowboys wandeln.

Hollywood BoulevardUm Ihren Urlaub ohne Hindernisse zu planen und gestalten, sollten Sie die Gesetze der jeweiligen Region kennen und unbedingt einhalten. Auf den Spuren der Stars und Sternchen wandeln Sie am Hollywood Boulevard, der ebenfalls ein interessantes Ausflugsziel ist. Mischen Sie sich unter die Reichen dieser Gesellschaft und lernen einen Ort in Amerika kennen, der Ihnen bisher nur aus Filmen ein Begriff war. Das Flair in Hollywood wird Sie bezaubern und Ihnen ein elitäres Lebensgefühl nahe bringen.

Amerika bietet für alle Interessen zahlreiche Angebote und nirgendwo ist es leichter, Lebenslust und Leichtigkeit mit exquisitem Lebensstil, sowie einer unvergesslichen Vielfalt an Emotionen zu verbinden.