Las Vegas – City of Entertainment

Las Vegas SehenswürdigkeitenDie berühmte Stadt in den USA ist beliebtes Reiseziel vieler Touristen. Daher finden jährlich fast 40 Millionen Urlauber den Weg in die Wüste Nevadas, um den Flair der großartigen Stadt zu entdecken. Doch neben dem Glamour und den vielen Kasinos, steckt noch viel mehr hinter Las Vegas.

Die Geschichte der heute großen Stadt
Rafael Rivera kam als erster Europäer 1829 in die Wüste Nevadas auf der Suche nach einem alternativen Weg nach Los Angeles. Er entdeckte die fruchtbare Stelle mitten in der Wüste und nannte den Ort Las Vegas – was so viel wie die Auen bedeutet. Nach der Legalisierung des Glücksspiels im US-amerikanischen Staat Nevada, kamen Anfang der 40er Jahre die ersten Hotels mit integriertem Kasino. Der Boom ging weiter, so dass Anfang der 50er Jahre viele Touristen in die Stadt einkehrten und neben dem Glücksspiel reges Interesse an den Atombombentests außerhalb der Stadt zeigten.
Las Vegas bei NachtDurch das Betreiben der Kasinos wurden Gangster der Cosa Nostra – ein Pendent zur sizilianischen Mafia – angelockt, die fortan die Stadt kontrollierten. Erst in den 70ern / 80ern konnte den Machenschaften mit entsprechenden Gesetzen und wirkungsvollen Hausdurchsuchungen ein Ende gesetzt werden. Die Stadt verlor den guten Ruf und verfiel weiter bis zur Eröffnung des Mirage 1989.

Von Sin City zu City of Entertainment
Um von dem schlechten Image der Wüstenstadt abzulenken, wurden fortan alle Werbemaßnahmen dahin gelenkt, dass es eine Unterhaltungsstadt sei und nicht die verruchte Stadt mit Prostitution und Glücksspiel. Vegas StripEs wurde versucht auch Familien mit kleinen Kindern in die Stadt zu lockern. Tatsächlich wird Las Vegas heute als Ausgangspunkt für verschiedene Reiseorte benutzt. So werden von dort aus beispielsweise der Hoover Staudamm, Death Valley, der Red Rock Canyon oder auch der Grand Canyon besucht. Ebenso beliebt ist ein Besuch der Geisterstadt Rhyolite – eine verlassene Goldgräberstadt, die heute als Freilichtmuseum offen steht.

Neben den vielen Unterhaltungszentren, eröffnen die zahlreichen Krankenhäuser und die Post viele Arbeitsplätze der rund 2 Millionen Einwohner des Gebietes Las Vegas. Aufgrund der Lage in der Wüste, wird das benötigte Trinkwasser aus dem Lake Meed abgeschöpft. Die Wasserverschwendung und das hohe Aufkommen von Touristen sorgen für eine Wasserknappheit, so dass damit gerechnet wird, dass das Wasser aus dem See noch für ca. 20 Jahre ausreicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.